Spinatwachtel – Maultaschen mit Rahmspinat und Spiegelei - Rezept

Menge: 4

Zutaten:
12 Maultaschen
2 l Rinderbouillon
4 Eier
1500 g Frischer Spinat ersatzweise Rahmspinat
3 El. Margarine
1 l Vollmilch oder Sahne
1 Muskatnuss; gerieben
1 Spur ;Salz
1 El. Weisser Pfeffer; gerieben

Spinatwachtel = zärtliche schwäbische Bezeichnung fuer fleissige
Ehefrauen.


Maultaschen in heisser Rinderbouillon 10 Minuten ziehen lassen.

Frischen Spinat wie gekauft etwa 10 Minuten in Salzwasser kochen. Das
Salzwasser darf den Spinat im Topf nicht ueberdecken. Spinat
passieren. In einer Kasserolle Margarine zergehen lassen. Spinat
dazugeben und mit Vollmilch oder Sahne, Muskatnuss und Salz, je nach
Geschmack, sowie weissen Pfeffer gut durchruehren.

Verwendet man statt frischem Spinat tiefgefrorenen Rahmspinat, so muss
man diesen auftauen, erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Muskat
abschmecken.

Maultaschen aus der heissen Bruehe nehmen und auf warme Teller
verteilen, Spinat daruebergeben und auf jede Portion ein Spiegelei
setzen.

Dazu gehören keine weiteren Beilagen. Als Getränk wird pro Portion 1
Obstler und 1 Bier, zum Nachtisch halbierte gebratene Bananen mit
gerösteten Walnuessen und Honig empfohlen.

Spruch: Nach m Essa hot scho mancher Faule s Schaffa vergessa.

* Quelle: Nach: Herbert Rösch Schwäbisches
Maultaschenbuechle, 1985 Matthäs, Stuttgart
Erfasst von: Ulli Fetzer
** Gepostet von Ulli Fetzer
Date: Wed, 26 Apr 1995

Stichworte: Teigware, Teigtasche, Maultasche, Spinat, Ei,
P4

Schreibe einen Kommentar