Wie viel Trinkgeld gibt man im Restaurant im Ausland?

Wohl jeder Urlauber, der schon Mal im Ausland in einem Restaurant war, hat sich sicher schon die Frage gestellt, wie viel Trinkgeld dort wohl üblich sein mögen. In Deutschland gibt man gerne ein paar Euro mehr, als auf der Rechnung steht, wenn man mit dem Service und dem Essen und Trinken zufrieden war. Aber die Gepflogenheiten, was die Üblichkeit und die Höhe des Trinkgeldes angeht ist komplett verschieden, sei es, Sie sitzen in einem Restaurant in Wien, in einem Gasthaus in Oslo oder wiederum in einem edlen Sterne-Restaurant in den USA. Wie viel Trinkgeld ist hier jeweils angemessen?

Wie viel Trinkgeld gibt man im Restaurant im Ausland?

Wie viel Trinkgeld gibt man im Restaurant im Ausland?

Es gibt Länder, da wird ein Trinkgeld regelrecht erwartet (USA), dann gibt es Länder, wo das Trinkgeld eine nette Dreingabe und ein Dankeschön für den guten Service ist (Deutschland) und dann wiederum Länder, wo ein Trinkgeld regelrecht als Beleidigung aufgefasst wird (Japan). Es gilt also im richtigen Land die richtige Menge Trinkgeld zu geben. Um hier nichts falsch zu machen und um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten, geben wir Ihnen eine Übersicht über die verschiedensten Länder mit den jeweiligen Trinkgeld-Empfehlungen. Aufgrund der verschiedenen Sitten, Gebräuche und Kulturen haben sich die Anforderungen und Höhe des Trinkgeldes über die Jahre bis heute extrem unterschiedlich eingebürgert. Manche Länder sehen einen guten Service beim Bedienen im Restaurant als selbstverständlich an und erwarten kein „Extra-Geld“ dafür. Und besonders in Frankreich ist man als Deutscher erstmal komplett verwirrt, wenn der Kellner einem, obwohl man ausdrücklich ein Trinkgeld ausgelobt hat, haarklein abgezählt bis auf den letzten Cent das Restgeld auf den Tisch legt. Lassen Sie sich von unserem Artikel zu den Trinkgeld-Regeln der verschiedensten Länder und Regionen aufklären.

Trinkgeld in Österreich

Die Trinkgeld-Regeln sind in Österreich in etwa wie bei uns in Deutschland. Im Restaurant geben Sie einfach 5-10% zum Gesambetrag dazu und die Kellner werden zufrieden sein.

Trinkgeld in Skandinavien

In Schweden wird in der Regel ein Trinkgeld in Höhe von ca. 10% der Rechnung erwartet. In Restaurants und Hotels der gehobenen Klassen dürfen es auch gerne 15-20% sein.
In Dänemark, Norwegen und Finnland ist es eher unüblich ein Trinkgeld zu geben. Sie machen aber nichts falsch, wenn Sie den Rechnungsbetrag auf ein paar Euro nach oben aufrunden.

Trinkgeld in Russland

In Russland ist Trinkgeld eher unüblich. Oft finden Sie auf der Rechnung eine Position für den Service. Damit ist das Geld für die Servicekräfte also bereits abgedeckt.


Trinkgeld in der Schweiz

In der Schweiz wird üblicherweise kein Trinkgeld an den Kellner gegeben. Die Restaurants erheben oft von selbst bereits ein Service Entgelt über die Rechnung.

Trinkgeld in Großbritannien/England

Achten Sie in Großbritannien auf die Rechnung im Restaurant. Ist dort eine Position namens „Service Charge“ aufgeführt, ist das Trinkgeld hier nicht nötig, da es schon in der Rechnung enthalten ist. Fehlt diese Position, geben Sie 10-15% vom Gesamtrechnungsbetrag und der Kellner ist zufrieden.


Trinkgeld in Irland

In Irland kann man problemlos bis zu 10% Trinkgeld (Tip genannt) reichen und den Rechnungsbetrag aufrunden. Achten Sie aber darauf, ob auf der Rechnung bereits eine Position namens „Service Charge“ auftaucht. Dann können Sie das Trinkgeld in bar hier ganz unterlassen oder geben nur noch wenig.

Trinkgeld in Frankreich

In Frankreich ist ein üppiges Trinkgeld (Le pourboire genannt) kein „Muss“. Sie können aber, wenn Sie mit dem Service zufrieden waren, gut 10-15% vom Betrag an den Kellner abgeben. In Frankreich ist es aber üblich, dass man das Trinkgeld beim Verlassen auf dem Tisch liegen läßt. Runden Sie den Rechnungsbetrag also nicht auf, sondern lassen Sie sich den Restbetrag komplett auszahlen und legen dann das Geld für die Servicekräfte auf den Tisch. Bevorzugt unter einen Teller.

Trinkgeld in Italien, Griechenland

Die Trinkgeld-Gewohnheiten sind in Italien und Griechenland recht ähnlich. Trinkgeld ist dort immer willkommen. Geben Sie einfach bis zu 10% von Rechnungsbetrag dazu und runden auf einen vollen Euro-Betrag auf. Oft taucht in Italien auf den Rechnungen das Trinkgeld in Form einer Servicegebühr als „coperto“ bereits auf. Dann sollten Sie den Kellner nicht mehr ganz so großzügig mit Trinkgeld belohnen, da er seinen Anteil bereits über die Rechnung bekommt. In Griechenland können Sie ebenfalls gut 10% im Restaurant an den Kellner übergeben. Im kleinen Imbiss und Taverne runden Sie einfach auf den nächsten oder übernächsten Euro auf.

Trinkgeld in Spanien und Portugal

Genau wie in Frankreich, wird Ihnen der Kellner oder Ober hier auch exakt den Restbetrag auszahlen. Das Trinkgeld ist hier in Höhe von ca. 10% vom Rechnungsbetrag ebenfalls sehr willkommen, soll aber auch auf dem Tisch hinterlassen werden.

Trinkgeld in Nordafrika

In nordafrikanischen Urlaubsländern, wie Marokko, Ägypten und Tunesien ist ein Trinkgeld (Bakschisch genannt) in Höhe von ca. 10% gern gesehen.

Trinkgeld in USA und Kanada

Die Kellner und Servicekräfte freuen sich in den USA und Kanada gerne über ein Trinkgeld (dort Tip genannt). Dort ist das Trinkgeld, bei oft geringen Löhnen, ein gutes Zubrot. In Nordamerika dürfen es ruhig 15-20% vom Rechnungsbetrag in der Gastronomie sein. Achten Sie hier aber drauf, ob die Rechnung bereits ein Trinkgeld für den Service ausweist. Dann können Sie es unterlassen oder runden nur noch ein wenig auf.

Trinkgeld in der Türkei

Üblich und erwartet werden in der Türkei ca. 10% an Trinkgeld. Ein Trinkgeld ist dort regelrecht „Pflicht“ und kann als unhöflich angesehen werden, wenn man nichts oder zu wenig gibt.

Trinkgeld in Asien

In Japan, China, Singapur, Vietnam, Thailand und Malaysia sollte man kein Trinkgeld überreichen. In diese asiatischen Ländern gilt guter Service als normal und sollte nicht extra vergütet werden. Dieses kann oft sogar als Beleidigung aufgefasst werden. Dieses gilt für fast alle Länder in Asien. Außer in einigen beliebten westlich orientierten Urlaubsorten bzw. Touristikzentren wie z.B. Bangkok (Thailand) und einigen großen Urlaubsparadiesen in Malaysia, dort sind ca. 10% des Rechnungsbetrages üblich und gern gesehen.

Trinkgeld in Australien

In Australien war bis vor Kurzem Trinkgeld eher unüblich und nicht nötig. Das hat sich allerdings geändert. Sind Sie mit dem Service zufrieden, geben Sie 5-10% vom Gesamtbetrag der Restaurant-Rechnung als Trinkgeld.