Sukiyaki II - Rezept

Menge: 4 Portionen

Zutaten:
400 g Rinderfilet
400 g Kalbsfilet
2 l Fleischbruehe
Pfeffer
Sojasauce
1 Spritzer Sherry
Salz
Zucker
1 kg Gemuese; Blumenkohlroeschen Zwiebel- und Paprikaringe
Lauch- u. Chicoreestreifen Kohlrabischeiben und Bambussprossenscheiben
4 Eigelb
Tomatenketchup
Mayonaisesaucen
Mixed Pickles
Perlzwiebeln

Diese japanische Spezialität gehört wie Käse- und Fleischfondue zu den
Freundschaftsessen: Alle Gäste sitzen um den brodelnden Suppentopf
und bedienen sich selbst.


Natuerlich kann man das Gericht auch in der Kueche fertigstellen, und
zwar entweder in Suppenform oder als in Oel und wenig Bruehe geschmortes
Fleisch mit Gemuese. Aber interessanter wirkt es, wenn alle an der
Kochzeremonie teilnehmen. Wichtig ist, dass das vorgesehene Fleisch
wirklich hauchduenn geschnitten wird.

Fleisch in 3 mm dicke Scheiben schneiden (Aufschnittmaschine) und auf
Teller oder Platten legen.

Fleischbruehe mit den angegebenen Gewuerzen kräftig abschmecken, im
Fonduetopf oder einem ähnlichen Gefäss auf dem Rechaud zu Tisch geben.
Gemuese vorbereiten und schneiden, zum Teil oder ganz in die Bruehe
geben. Vor jeden Gast ein Schälchen mit verquirltem Eigelb stellen.
Wuerzsaucen und pikante Beigaben gesondert reichen.

Am Tisch wickelt jeder Gast eine Fleischscheibe um die Fonduegabel und
hält sie kurze Zeit in die kochende Gemuesebruehe. Das gegarte, aber
noch bissfeste Fleisch wird in Eigelb oder eine der Saucen getaucht
und mit Gemuese aus dem Suppentopf und pikanten Beigaben verspeist.

Dazu reicht man Weissbrot oder Reis.

** Gepostet von: Halt Enid

Stichworte: Fleisch, Rind, Kalb, Filet, Fondue, Japan, P4

Schreibe einen Kommentar