Torta Pasqualina - Rezept

Menge: 8

Zutaten:
600 g Mehl
4 El. Pflanzenoel
1 l Warmes Wasser
1 kg Frischer Spinat
100 g Geriebener Parmesan-Kaese
1 Spur Getrockneter Majoran
9 Eier
400 g Ricotta-Kaese
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
4 El. Olivenoel zum Bestreichen

Fuer den Teig das Mehl in eine Schuessel sieben, eine Prise Salz, Oel
und soviel lauwarmes Wasser zugeben, dass ein weicher Teig entsteht.
Solange kneten, bis der Teig geschmeidig ist, anschliessend in 14
gleiche Stuecke teilen. Die Stuecke zu kleinen Laibchen formen, mit
Mehl bestreuen und mit einem Kuechentuch zudecken. Eine Stunde ruhen
lassen.
Den Spinat waschen, nur kurz abtropfen lassen, in einen Topf geben
und einige Minuten kochen; auf ein Sieb schuetten und gut ausdruecken,
anschliessend feinhacken. Zusammen mit Parmesan-Käse, Majoran, 3
geschlagenen Eiern, Ricotta-Käse, Salz und Pfeffer in eine Schuessel
geben. Die Zutaten gut verruehren und abschmecken. Zwei der
Teigstuecke zusammenkneten und duenn ausrollen. Mit der Teigplatte
den mit Oel bepinselten Boden und den Rand einer Springform (26 cm
Durchmesser) auslegen. Den Teig leicht mit Oel bestreichen. 6 weitere
Teigstuecke zu runden Platten ausrollen und nacheinander in die Form
geben, jede Teigplatte mit Oel bepinseln. Nun die Fuellung auf den
Teig streichen und mit einem Löffel 6 Vertiefungen in die Fuellung
druecken. In jede Vertiefung vorsichtig ein Ein gleiten lassen; mit
Salz und Pfeffer wuerzen und den restlichen Parmesan-Käse
darueberstreuen.
Die uebrigen 6 Teigstuecke ausrollen und nacheinander auf die
Fuellung legen, jede Teigplatte leicht einölen, auf der obersten
Teigschicht mit einer Gabel Linien ziehen, den Rand herunterdruecken
und die Pastete gut abschliessen. Die Oberfläche noch einmal mit Oel
einpinseln. Die Pastete im vorgeheizten Backofen (200 C) etwa 1
Stunde backen. Erst nach dem Abkuehlen aus der Form nehmen und kalt
servieren.


– Hinweis –

Ricotta-Käse. Der weiche weisse Käse mit etwas kruemeliger
Konsistenz wird aus Kuh- oder Schafsmilch gemacht. Er wird
hauptsächlich zum Kochen verwendet, und zwar in suessen und pikanten
Gerichten. Wie Quark oder Frischkäse lässt er sich gut mit anderen
Zutaten mischen. Es gibt verschiedene Ricotta-Arten, frisch,
gesalzenen, trockenen oder reifen. Dieser Käse ist auch ausserhalb
Italiens relativ leicht zu bekommen; wenn nicht, kann man ersatzweise
auch Quark oder Frischkäse verwenden.

* Quelle: Das Mosaik Kochbuch Italien,
Mosaik Verlag GmbH, 1983, ISBN 3-570-01092-9
erfasst von Stefan Kämpfen 2:301/406.7 (17.07.94)

Stichworte: Italien, Fleischlos, P8

Schreibe einen Kommentar