Geldanlage mit einem Tagesgeldkonto

Jeder Sparer, der etwas Geld auf dem Girokonto oder Sparbuch hat, überlegt sich irgendwann, was er mit dem derzeit überschüssigem Geld anfangen soll. In der Regel bekommt man kaum oder nur extrem wenig Zinsen, wenn man das Ersparte auf dem Girokonto belässt, gerade bei der Hausbank vor Ort. Sparbücher bringen heute bei den Banken, im Gegensatz zu früher, nicht mal mehr den Verlust durch die Inflation ein. Das heißt, der Wert des Geldes schrumpft nach und nach. Es wird in diesem Sinne nicht weniger, eher mehr, aber die Kaufkraft sinkt, weil die Güter und Waren, besonders durch die Inflation, immer teurer werden. Es ist zwar bequem das ersparte Geld auf das Sparbuch einzuzahlen oder es auf dem Girokonto zu belassen, aber sinnvoll ist das ab einer bestimmten Summe nicht.

Geldanlage mit einem Tagesgeldkonto

Geldanlage mit einem Tagesgeldkonto

Einen kleinen Puffer an Geld sollte man sich auf dem Girokonto natürlich immer vorhalten, um unvorhergesehene Sonderausgaben (Autoreparatur etc.) zahlen zu können. Doch wohin mit dem Ersparten? Eventuell ist ein Tagesgeldkonto genau das richtige für Sie. Unser Ratgeber beschäftigt sich mit der Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto. Wir erläutern die Vor- und Nachteile und geben allerhand Tipps und Informationen, die Ihnen bei der Investition Ihres Geldes helfen sollen.

Ein Tagesgeldkonto bietet als Sparanlage eine Menge Flexibilität, Sicherheit und dabei einen recht ordentlichen Zinssatz.

Auf der Seite http://www.im-vergleich.de/finanzen-rechner/tagesgeldkonto/ finden Sie einen sehr praktischen Vergleichsrechner von verschiedenen Banken und deren Tagesgeldkonten. Hier finden Sie schnell eine passende Bank mit dem besten Zinssatz.
Eine Untersuchung hat nachgewiesen, dass sich derzeit sehr viele Sparer nicht um Ihr Erspartes kümmern und bei Ihrer Hausbank derzeit einen Zinssatz bekommen, der Richtung 0% tendiert. Lassen Sie sich Ihr Vermögen nicht „nehmen“, sondern suchen Sie sich ein Tagesgeldkonto mit hoher Verzinsung. Die Zeit sollten Sie auf jeden Fall für Ihr Geld investieren.

Vorteile von Tagesgeldkonten

Mit einem Tagesgeldkonto sind Sie immer flexibel. Es gibt dort keine Kündigungsfristen. Das heißt, Sie können von heute auf Morgen problemlos an Ihr Geld heran. Sie können es auch von einem Tag zum anderen komplett abheben, z.B. bei einem Autokauf oder eine andere große Anschaffung. Bei einem Sparbuch zum Beispiel haben Sie in der Regel eine Kündigungsfrist von 3 Monaten und können nur einen bestimmten Betrag pro Monat abheben (oft 2000 EUR). Um das komplette Geld sofort abzuheben, müssen Sie dort in der Regel Vorschusszinsen zahlen bzw. werden Ihnen vom Betrag abgezogen.

Verzinsung von Tagesgeldkonten

Der Zinssatz bei den Tagesgeldkonten ist in der Regel variabel. Das heißt, er geht rauf und runter, wie der Markt sich bewegt und die Banken reagieren entsprechend und passen ihn für ihre Kunden an. Der Zinssatz ist zwar nicht so hoch wie bei vielen anderen Anlageformen, aber dort liegt das Geld dann auch für eine bestimmte Zeit fest, es fallen oft hohe Bearbeitungs- bzw. Abschlussgebühren an oder Sie können bei Spekulationsgeschäften einen Teil oder sogar das komplette Geld verlieren. Dieses ist bei Tagesgeldkonten nicht der Fall.
Viele Banken schreiben die Zinsen zum Jahresende gut. Manche quartalsweise. Einige auch monatlich, was von Vorteil ist. Durch die zeitnahe Gutschrift der Zinsen erhalten diese im Folgemonat wiederum Zinsen und erhöhen insgesamt den Gesamtbetrag. Dieses nennt man Zinseszinseffekt. Achten Sie also darauf, ob die jeweilige Bank die Zinsen monatlich oder nur jährlich gutschreibt. Gerade wenn Sie sich zwischen 2 Banken nicht entscheiden können, die einen nahezu identischen Zinssatz haben, erhöht sich der Zinsertrag indirekt durch eine monatliche Gutschrift der Zinsen gegenüber der jährlichen oder quartalsweisen. Manche Banken werben auch mit einem recht hohen Zinssatz, der aber meist nur für die ersten Monate gilt. Danach werden Sie als „Altkunde“ im Zinssatz auf den regulären heruntergestuft. Es gibt regelrechte „Bank-Hopper“, die ihr Geld immer wieder auf andere Banken umschichten und so reiherum immer den besten und höchsten Zinssatz mitnehmen.


Ist ein Tagesgeldkonto sicher?

Die Tagesgeldkonten sind eine sehr sichere Anlageform. Sie bekommen den zugesicherten aktuellen Zinssatz der Bank gutgeschrieben und können kein Geld, wie bei Aktien oder anderen Spekulationsgeschäften verlieren. Auch wenn der Fall eintreten sollte, dass die Bank insolvent gehen sollte, ist Ihre Geldanlage durch Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken gesichert.