Zuppa Di Valpelline - Rezept

Menge: 4

Zutaten:
1 Mittlere Wirsing
12 Scheibe Weissbrot
100 g Gebratene Speckscheiben
250 g Fontina-Kaese in Scheiben
1 l Fleischbruehe
1 Spur Zimt
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
25 g Butter

Den Kohl waschen und 15 Minuten in reichlich Wasser kochen, gut
abtropfen lassen und die Blätter ablösen. Den Boden eines
feuerfesten Topfes mit 4 Scheiben geröstetem Brot auslegen. Die
Hälfte der Wirsingblätter, des Specks und der Käsescheiben
darueber schichten. Mit den restlichen Toastscheiben abdecken. Die
Fleischbruehe erhitzen und mit Zimt und Pfeffer abschmecken; die
Bruehe ueber die gerösteten Brotscheiben giessen. Das Gericht im
vorgeheizten Ofen (180C) 30 Minuten backen. Kurz aus dem Ofen nehmen
und die Butter in Flöckchen darueberstreuen. Nochmals 20 Minuten
ueberbacken. Sehr heiss servieren.


– Hinweis –

Fontina. Der halbfeste Käse aus dem Aosta-Tal hat seinen Namen vom
Berg Fontin unweit der Stat Aosta. Er zählt zu den beruehmtesten
italienischen Käsesorten, und fuer viele Kenner gilt er wegen seines
suessen Nussgeschmacks und seiner köstlichen cremigen Konsistenz als
einer der besten Käse der Welt. Obwohl er eigentlich auf die
Käseplatte gehört, dient er auch oft als Zutat zur beruehmten
Piemonteser Spezialität Funduta oder zu anderen warmen Käsegerichte.

* Quelle: Das Mosaik Kochbuch Italien,
Mosaik Verlag GmbH, 1983, ISBN 3-570-01092-9
erfasst von Stefan Kämpfen 2:301/406.7 (17.07.94)

Stichworte: Italien, Suppe, Käse, P4

Schreibe einen Kommentar