Wolfsbarsch in Salzkruste

Es muss nicht immer Lachs oder Forelle sein. In diesem schönen Rezept stellen wir Ihnen den Wolfsbarsch in einer rustikalen Salzkruste vor. Der Wolfsbarsch ist in den Küstengebieten des Nordatlantik von Norwegen und den Britischen Inseln bis Marokko und den Kanarischen Inseln, des Mittelmeeres, des Schwarzen Meeres und der Nordsee beheimatet. Dieser Fisch ist am Rücken dunkelgrau-silbrig gefärbt. Seine Flanken sind silber-grau, Brust- und Bauchflossen sind hellsilbrig. Ein deutliches Merkmal einen Wolfsbarsch vor sich zu haben, ist der prägnante Fleck auf den Kiemendeckeln. Der Wolfsbarsch kann 5-7 Kilogramm schwer und ca. 80 cm lang werden. Das sehr aromatische Fleisch des Wolfsbarsches ist weiß, feinfaserig und recht fest. Da er sehr wenige Gräten aufweist, ist er in Restaurants und oft auch zu Hause eine sehr beliebte Delikatesse. Um das feine Eigenaroma zu erhalten und wirken zu lassen, wird er oft nur mit wenig Zutaten zubereitet. Zum Wolfsbarsch in Salzkruste können Sie einen Weißwein servieren. Sehr gut passt zum Beispiel ein Sottoriva Antica – Bianco di Custoza. Diesen können Sie auch in die Sauce geben, wie in unserem Rezept. Als nicht alkoholische Getränke kommen natürlich auch Wasser (mit und ohne Kohlensäure) oder Softgetränke in Frage.

Wolfsbarsch in Salzkruste

Wolfsbarsch in Salzkruste

Zutaten Wolfsbarsch in Salzkruste

  • 2 Fische Wolfsbarsch (ausgenommen) – á je 500 – 600 g mit Schuppen
  • 2 1/2 kg Meersalz – grob
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 4 Knoblauchzehen – grob gehackt
  • etwas Pfeffer – gemahlen
  • einige Zahnstocher

Für die Sauce:

  • 300 g Tomaten – enthäutet, entkernt und klein geschnitten
  • 100 ml Fischfond
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Knoblauchzehe – klein geschnitten
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Thymian
  • 1/2 Bund Basilikum- frisch und kleingeschnitten
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung Wolfsbarsch in Salzkruste

  • Arbeitszeit: ca. 25-30 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Kalorien pro Portion: keine Angabe
  • Gleich ein Tipp vorweg: Besorgen Sie sich die ausgenommenen Wolfsbarsche (mit Schuppen) mach Möglichkeit ganz fangfrisch. Je frischer, umso besser.
  • Legen Sie in die Bauchhöhle der Fische den Knoblauch und die Kräuter.
  • Geben Sie den Pfeffer hinein und verschließen Sie die Wolfsbarsche mit je einem Zahnstocher.
  • Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus und geben Sie einen Teil des Meersalzes darauf und zwar so viel, dass die Salzfläche etwas größer als die Fläche der beiden Fische ausmacht. Drücken Sie das Meersalz leicht an.
  • Legen Sie die beiden Wolfsbarsche auf das ausgestreute Meersalz auf das Backblech.
  • Decken Sie die beiden Fische mit dem restlichen Salz zu und drücken dieses leicht an.
  • Stellen Sie den Backofen nun auf 200 Grad (Umluft) für 25-30 Grad an.
  • Während die Wolfsbarsche im Ofen garen, stellen Sie zwischenzeitlich die Tomatensauce her.
  • In einem Kochtopf schwitzen Sie den klein gehackten Knoblauch mit etwas Fett oder Öl glasig an.
  • Geben Sie die klein geschnittenen Tomaten, Thymianzweige, Fischfond und Weißwein dazu. Rühren Sie das Ganze gut durch und lasen Sie die Sauce bei mittlerer Hitze dicklich einköcheln.
  • Nehmen Sie die Thymianzweige wieder hinaus.
  • Geben Sie, ganz nach Belieben, Salz und Pfeffer dazu.
  • Heben Sie das Basilikum unter.
  • Nehmen Sie nach Ablauf der 25-30 Minuten die Wolfsbarsche aus dem Backofen und legen diese auf einen großen Teller.
  • Schlagen Sie am Esstisch die Salzkruste auf, häuten den Fisch und filetieren Sie ihn in mittelgroße Portionen.
  • Zum Wolfsbarsch in Salzkruste empfehlen wir Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln, dazu am besten mediterranes Zucchinigemüse und am besten einen guten Weißwein.



Datum der Veröffentlichung:
22. September 2016

Anzahl Views: 160x

Schlagworte:

Basilikum Fischfond Knoblauch Meersalz Olivenöl Pfeffer Rosmarin Thymian Tomaten Weißwein Wolfsbarsch

Suchbegriffe: