Weihnachtsente in Roséwein - Rezept

Was wäre die Adventszeit oder die Weihnachtsfeiertage ohne eine leckere Weihnachtsente? Bei vielen Familien ist es mittlerweile seit Jahren Brauch, dass zur Weihnachtszeit eine Ente (oder Weihnachtsgans) auf den Tisch kommt. Nachfolgend haben wir ein sehr schönes Rezept einer gefüllten Weihnachtsente in Roséwein für Sie.

Weihnachtsente in Roséwein

Weihnachtsente in Roséwein

An die Soße und die Ente selbst kommt eine ordentlich Portion Wein. Auch zum Essen selbst kann man sehr gut einen passenden Wein dazu servieren. Am besten den Roséwein, den Sie beim Kochen verwenden oder einen anderen passenden Rotwein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen dieses Weihnachts-Rezepts und schöne besinnliche Feiertage.

Zutaten Weihnachtsente in Roséwein

4 Portionen

    Für die Ente:

  • 1,5 -1,7 kg Ente – Barbarie
  • 3 EL Wein – Roséwein
  • 1 TL Orangenschale – unbehandelt, abgerieben
  • 1 mittelgroße Zitrone – den Saft davon
  • 1 EL Knoblauchpulver oder 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Zwiebelpulver
  • 1 EL Beifuß – getrocknet
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Salz
  • etwas Salzwasser zum Bepinseln
    Für die Sauce:

  • 1 Scheibe Kalbsleber oder die Innereien der Ente
  • 1/4 Liter Wein (Roséwein)
  • 1/4 Liter Hühnerbrühe
  • 3 EL Kondensmilch
  • 4 EL Saucenbinder – hell
  • 100 g Schinken – gewürfelt
  • 1 Dose Pfifferlinge (125 g) – klein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel – fein gehackt
  • 1 Scheiben Toastbrot – trocken, fein gewürfelt
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung Weihnachtsente in Roséwein

  • Arbeitszeit: ungefähr 1 Stunde
  • Backzeit: ungefähr 2 Stunde
  • Ruhezeit: ungefähr 12 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  1. Zuerst nehmen wir uns eine Schale und geben die folgenden Zutaten hinein und verrühren diese gründlich: Roséwein, Orangenschale (abgerieben), Knoblauchpulver, Zitronensaft, Beifuß, Currypulver, und Salz. Daraus ergibt sich eine schöne Marinade. Diese pinseln wir dann mit einem Küchenpinsel oder geben Sie mit einem Löffel auf die Ente. Dann die mariniert Ente abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank geben, damit die Marinade schön durchziehen kann.
  2. Dann hacken oder schneiden wir die Zwiebel und die Kalbsleber (oder Innereien der Ente) schön klein und braten diese mit 2 EL Butter in einer Bratpfanne auf hoher Flamme an.
  3. Den Schinken würfeln wir nun fein und braten diese kurz mit.
  4. Dann die Pilze durch ein Sieb geben, abtropfen lassen und ebenfalls in die Bratpfanne geben.
  5. Das Toastbrot fein würfeln und auch in der Pfanne mitbraten.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zwischenzeitlich den Backofen auf 200 Grad C Ober- und Unterhitze aufheizen.
  8. Nun mit dem Inhalt der Pfanne die Ente füllen und mit Garn zunähen.
  9. Die gefüllte Weihnachts-Ente legen wir nun mit der Brust nach unten auf den mittleren Rost in den Backofen. Legen Sie eine Fettpfanne oder feuerfeste Schale darunter, um das abtropfende Fett aufzufangen. So ersparen Sie sich hinterher den Backofen reinigen zu müssen. Den aufgefangenen Bratensatz brauchen wir später noch als Grundlage für die Sauce.
  10. Nun bei 200 Grad C gut 60 Minuten garen. Damit die Weihnachtsente schön saftig bleibt, alle 20-30 Minuten ein wenig mit Wein begießen.
  11. Anschließend drehen wir die Ente um (also Brust nach oben) und garen noch mal weitere 60 Minuten. Wieder alle 20-30 Minuten mit dem Wein begießen.
  12. 10 Minuten vor dem Ende der Garzeit die Ende noch mit dem Salzwasser bepinseln.
  13. Dann die Ente herausnehmen und in einem Bräter oder großen Kochtopf warmstellen.
  14. Den aufgefangenen Bratensatz gießen wir in einen Kochtopf um und kochen ihn kurz auf. Dann mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und mit Hühnerbrühe, Kondensmilch und Saucenbinder eine sämige Sauce herstellen. Nochmals kurz 1-2 Minuten aufköcheln lassen.

Zu Weihnachten oder in der Adventszeit passen zu der Weihnachts-Ente sehr gut Apfel-Rotkohl und Knödel (oder Salzkartoffeln oder Kroketten).
Wie eingangs schon erwähnt, bietet sich als Getränk der Roséwein an, den Sie schon zum Kochen verwendet haben.


Guten Appetit und schöne Weihnachtsfeiertage.

Schreibe einen Kommentar