Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce - Rezept

Hochwertiges Rindfleisch ist für den Gourmet eine wahre Delikatesse. Aber es schmeckt nicht nur gut, sondern ist, in Maßen verzehrt, auch sehr gesund. Rindfleisch ist ein wertvoller Lieferant von Eiweiß, Zink, Eisen, und B-Vitaminen. Nachfolgend haben wir ein schönes Rezept mit Rinderfilet an einer Whiskey-Rahmsauce für Sie. Kaufen Sie am besten hochwertiges Rinderfilet, auch wenn es einige Euro mehr kostet, als günstiges abgepacktes aus der Fleischtheke im Supermarkt. Ihr Gaumen wird es Ihnen danken.

Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce

Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce

Aber wie erkennt man hochwertiges zartes Rindfleisch? Rindfleisch mit Qualität sollte eine kräftige rote Farbe haben. Es sollte ebenfalls eine leichte Marmorierung aufweisen. Ein eventuell vorhandener Fettrand sollte weiß sein, auf keinen Fall grau. Beim Schlachter sollte das Fleisch im rohen Zustand in dem Gefäß trocken aussehen und auf keinen Fall im eigenen Saft liegen. Das ist ein Zeichen dafür, dass das Rindfleisch lange und gut abgehangen wurde. Dadurch verliert es gut 20% seiner Flüssigkeit. Ist das Fleisch vom Rind, aus Kostengründen, nur kurz abgehangen, tritt später viel Flüssigkeit aus. Diese Flüssigkeit, die später als Wasser beim Braten verloren geht, haben Sie beim Kauf des Fleisches praktisch mit bezahlt.

Zutaten Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce

Portionen: 4

  • 500 g Rinderfilet
  • 50 ml Whiskey
  • 200 ml Kalbsfond
  • 1 EL Worcestershiresauce
  • 1/2 TL Tabasco
  • 150 ml Rahm
  • 1 mittelgroße Schalotte
  • 2-3 EL Ketchup
  • 1 EL Butter zum Braten
  • 1 EL Senf – scharf
  • 1 EL Butter

Zubereitung Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce

  • Arbeitszeit: ungefähr 15-20 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Zuerst geben wir eine Gratinform in den Backofen und heizen diesen mit Ober- und Unterhitze auf 80 Grad C vor.
  • Wir schälen nun die Schalotte und schneiden Sie mit einem Messer in kleine Würfel.
  • Wenden wir uns nun dem Rinderfilet zu. Zuerst würzen wir es mit Salz und Pfeffer. Wir stark Sie das Fleisch würzen, können Sie nach eigenem Belieben bestimmen.
  • Dann zerlassen wir Butter in einer Bratpfanne.
  • Wenn die Bratpfanne heiß ist, also die Butter gut zerschmolzen ist, geben wir das Rindfleisch hinein und braten es von allen Seiten insgesamt gut 5-6 Minuten scharf an.
  • Nun reiben wir das angebratene Rinderfilet mit dem Senf ein und braten es nun nochmal kurz in der Pfanne von beiden Seiten an.
  • Wir nehmen das Fleisch aus der Bratpfanne und geben es in die Gratinform in den Ofen.
  • Das Rinderfilet lassen wir nun bei den 80 Grad C gut 90 bis 100 Minuten garen.
  • Das Fleisch nehmen wir dann aus der Auslaufform und legen es beiseite und halten es warm.
  • Wir löschen nun den Bratensatz mit dem Whiskey ab und gießen die Flüssigkeit durch ein Sieb.
  • Dann geben wir die Butter in die Bratpfanne, lassen sie schmelzen und dünsten dann die Schalotten darin an.
  • Anschließend geben wir den Bratensatz und Whiskey mit dem Kalbsfond in die Pfanne.
  • Wir rühren dann den Ketchup und Worcestershiresauce ein und geben dann den Tabasco hinzu. Nochmals verrühren.
  • Die Sauce lassen wir nun so lange köcheln, bis sie nur noch knapp 75 ml misst. Hier hilft nur schätzen oder Sie gießen die Flüssigkeit in einen Messbecher und bei Bedarf noch mal zurück in die Pfanne, falls es noch deutlich mehr sein sollte.
  • Wir schlagen den Rahm leicht steif und rühren diese dann erst kurz vor dem Servieren des Rinderfilets unter die noch leicht köchelnde Soße.
  • Abschließend schneiden wir nun das Rinderfilet mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben, richten diese auf dem Teller an und geben die Whiskey-Rahmsauce um das Fleisch herum auf den Teller und ein wenig (der Optik wegen) auf das Rinderfilet.

Servieren Sie zu dem Riderfilet knackiges Gemüse (grüne Bohnen, Erbsen & Karotten) und Beilagen, wie Kartoffeln, eine Ofenkartoffel (Baked Potatoe) mit Quark, Bratkartoffeln oder Herzoginnenkartoffeln.

Viel Erfolg bei der Zubereitung mit dem Rinderfilet an Whiskey-Rahmsauce und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar