Paella sencilla (einfache Paella) - Rezept

Menge: 8 servings

Zutaten:
100 ml Olivenoel
600 g Reis
1 l Fischfond, oder Bruehe,
Evtl. mehr
250 g Gambas (Langusten?)
1 Mittlerer Tintenfisch
1 kg Muscheln
1 Gruene Paprika
1 Rote Paprika
1 Kleine Dose Erbsen
1 Chorizo (span. Paprikawurst)
1 Zwiebel
2 Große Tomaten
Safranfaeden
Knoblauch
Petersilie
Salz
Quelle: Simone Ortega, 1080
Recetas de Cocina. Madrid
1972
Erfasst: Peter Schelling
1997

Die Hälfte des Oeles erhitzen, darin die Zwiebel
anschwitzen. Die geschälten und entkernten Toamten zugeben. Fuenf
Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb puerieren.
Die Gambas schälen, die Schwänze und das Fleisch beiseite legen, die
Schalen und Köpfe in einem eigenen Topf Kochen. Muscheln gruendlich
reinigen und ebenfalls extra kochen bis sie sich öffnen. Dann
abgiessen, den Sud jeweils auffangen.
In einer grossen Pfanne (Pällera – Pällapfanne) die zweite Hälfte
des Oeles erhitzen, die in Stuecke geschnittene gruene Paprika
anduensten und das Tomatenpuree zufuegen. Dazu den in Ringe
geschnittenen, vorher
gereinigten
Tintenfisch. Etwas ziehen lassen, den Reis zufuegen und umruehren.
Wenn der Reis glasig ist Salzen und den heissen Sud der Muscheln und
Gambas
zufuegen. Fehlt es an Fluessigkeit, mit heissen Wasser ergänzen. Gut
umruehren und bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
Knoblauch in eine kelien Schuessel pressen, etwas Salz, die
Safranfäden und die geschnittenen Petersilie zufuegen und etwas
warmes Wasser angiessen. Die Mischung ueber den Reis verteilen und
nocheinmal vorsichtig ruehren. Nun die Schwänze der Gambas, die
Muscheln, den roten Paprika, die Erbsen und die gewuerfelte Chorizo
zufuegen. Vom Moment, in dem die Bruehe zugefuegt wurde, je
nach Reisart etwa 20 Minuten ziehen lassen. Wenn der Reis die
erwuenschte Konsistenz hat und die Bruehe vollkomen aufgesogen wurde
vom Feuer nehemn und zugedeckt etwa fuenf Minuten ruhen lassen.
Danach mit Zitronenscheiben garniert servieren.

Abwandlungen: Mit Huhn. Im Stuecke geteilt
gruendlich anbraten, Zwiebel zufuegen und glasig
werden lassen, Reis zugeben, sonst wie oben. Dito mit Kaninchen.
Da es ein klassisches Eintopfgericht ist und trotz der bei uns teuren
Zutaten ein Armeleuteessen war, kann man sich leicht vorstellen, daß
es erlaubt ist, alles und nichts in die Pälla zu geben. Sehr gut
geht es auch mit Fisch.
Konstanten sind: Der
Reis, Der Safran, Die Zwiebel, der Knoblauch, vielleicht noch die
Zitrone. Safran wird in Spanien
häufig durch Colorante ersetzt, ein gelbes Farbmittel, das den
teuren Safran imitieren soll. Eine Geschmackseinbusse, jedoch ist der
Safran auch in Spanien teuer.

Schreibe einen Kommentar