Pa-pao-fan (Reispudding der acht Kostbarkeiten) - Rezept

Menge: 8 Servings

Zutaten:
400 g Klebreis
60 g Schweineschmalz
250 g Datteln, entsteint feingehackt, sowie
8 Datteln, entsteint halbiert
1 Tas. Bohnenpaste, rot
20 Blasenkirschen, getrocknet
1 l Wasser
2 El. Zucker
2 El. Schweineschmalz; zerlassen
Kirschen, kandiert rot und gruen
60 g Zucker
1 l kaltes Wasser
1 Tl. Mandelextrakt
1 El. Speisestaerke; in
3 El. kaltem Wasser aufgeloest

Dieses Dessert ist als Reispudding der Acht Kostbarkeiten oder der
Acht Kleinodien oder sogar der Acht Juwelen bekannt, weil das
Muster darauf in China aus acht verschiedenen getrockneten oder
kandierten Fruechten und Nuessen – zum Beispiel getrockneten
Lotossamen, kandierten roten oder gruenen Pflaumen, entkernten
Drachenaugen-Nuessen, Wassermelonensamen, eingelegten Datteln,
getrockneten Blasenkirschen, kandierter Orangenschale, kandierten
roten oder gruenen Kirschen und blanchierten Walnuessen – hergestellt
wird. Die hier beschriebene Art ist nur mit entsteinten Datteln,
getrockneten Blasenkirschen und kandierten Kirschen serviert.

Vorbereitung:

Den Reis in einer großen Schuessel mit kaltem Wasser bedecken und 2
Stunden quellen lassen.

In einem Wok von 30 cm Durchmesser oder einer Stielpfanne von 25 cm
Durchmesser ueber Mittelhitze das Schweineschmalz zergehen lassen.
Gehackte Datteln und rote Bohnenpaste zugeben und ueber kleiner Flamme
unter häufigem Ruehren 20 Minuten kochen, bis sich die Masse von den
Seiten der Pfanne zu lösen beginnt. Aus der Pfanne in eine kleine
Schuessel umfuellen und auf Zimmertemperatur abkuehlen lassen.

Die Blasenkirschen mit dem Wasser in eine 2-l-Kasserolle geben. Das
Wasser auf großer Flamme zum Kochen bringen, auf schwache Temperatur
schalten und zugedeckt etwa 10 Minuten langsam kochen. Durch ein Sieb
abgießen. Wenn die Blasenkirschen so weit abgekuehlt sind, daß man sie
anfassen kann, halbiert man sie und entfernt die Steine.

Den Reis, die Mischung aus Datteln und Bohnenpaste, Blasenkirschen,
Kirschen, Zucker, Wasser, Mandelextrakt und Stärkemehl griffbereit
stellen.


Zubereitung:

Den unteren Teil eines Dampftopfes bis 2 1/2 cm unterhalb des
Einsatzes mit kochendem Wasser fuellen (oder einen improvisierten
Dampftopf verwenden). Der Einsatz wird mit einer doppelten Lage
Kuechenkrepp ausgelegt. Den Reis abgießen und gleichmäßig auf dem
Einsatz verteilen. Das Wasser im Dampftopf ueber großer Flamme
aufsprudeln lassen, den Topf fest verschließen und den Reis 30
Minuten dämpfen, bis er vollständig gar ist. Eventuell verkochtes
Wasser auffuellen.


Den Reis in eine Schuessel umschuetten und Zucker und zerlassenes
Schweineschmalz unterruehren. Die Hälfte des Reises in eine flache,
feuerfeste Schuessel (etwa 15 cm im Durchmesser und 7 1/2 cm tief)
löffeln. Darauf verteilt man die Masse mit der roten Bohnenpaste,
indem man einen 1 cm breiten Rand bis zur Schuesselwand freiläßt.
Darueber den uebrigen Reis bis an die Schuesselwand gleichmäßueig
verteilen und mit der Handfläche leicht festdruecken.

Einen umgedrehten Eßteller ueber die Schuessel legen und dann, Teller
und Schuessel zusammenhaltend, den Pudding vorsichtig stuerzen. Nun
wird die Oberfläche mit den Blasenkirschen, den halbierten Datteln
und kandierten Kirschen verziert. Jedes nur denkbare Muster ist
geeignet.

Ist die Dekoration fertig, breitet man vorsichtrig ein langes Stueck
Plastikfolie darueber, damit die Fruechte nicht verrutschen, und stuelpt
die Schuessel ueber den Pudding. Teller- und Schuesselrand
zusammenhaltend, dreht man die Schuessel um und nimmt den Teller ab.
Das Wasser im Dampftopf wieder zum Kochen bringen, die Schuessel auf
den Einsatz stellen und den Topf fest verschließen. Den Pudding eine
Stunde dämpfen und das Wasser, wenn es verkocht, auffuellen. Einen
Kessel mit kochendem Wasser dafuer zur Hand haben.

Auftragen:

Einige Minuten bevor der Pudding fertig ist, bereitet man den Sirup
zu, indem man den Zucker und das Wasser in einer kleinen Kasserolle
kocht, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Mandelextrakt zugeben
und die Stärkemehllösung aufruehren und in den Sirup gießen. Wenige
Sekunden unter Ruehren kochen, bis der Sirup leicht dickt und klar
wird. Nun nimmt man den Pudding aus dem Dampftopf und bedeckt ihn mit
einer runden Servierplatte. Schuessel und Platte fest zusammenhalten
und stuerzen. Der Pudding muß leicht aus der Schuessel gleiten.
Vorsichtig die Plastikfolie abziehen. Den heißen Sirup ueber den
Pudding gießen und sofort auftragen.

Quelle: Emily Hahn: Die chinesische Kueche, (C) 1977 Time Life
erfaßt: Sabine Becker, 15. Mai 2000

Schreibe einen Kommentar