Leckeres aus dem Schnellkochtopf

Aus der modernen Küche ist der Schnellkochtopf nicht wegzudenken. Das zeitlos praktische Utensil, das bereits in der Nachkriegszeit das Kochen erleichterte, verkürzt nicht nur die Garzeit enorm. Auch die wertvollen Inhaltsstoffe der Zutaten bleiben im Schnellkochtopf erhalten. Neben klassischen Eintopfgerichten, die im Handumdrehen zubereitet werden können, lassen sich mithilfe eines Schnellkochtopfs auch würziges Fleisch, knackiges Gemüse und sogar Leckereien aus Obst auf den Tisch zaubern.

Funktionsweise eines Schnellkochtopfs

Leckeres aus dem Schnellkochtopf

Leckeres aus dem Schnellkochtopf

Das Funktionsprinzip, das sich Schnellkochtöpfe zu Nutzen machen, ist bereits seit der Antike bekannt, auch wenn sie erst ab den Fünfzigern Einzug in die Küchen hielten. Dank eines ausgeklügelten Konstruktionsprinzips kann der Schnellkochtopf mit einem Deckel luftdicht verschlossen werden. Dadurch entsteht beim Erhitzen im Inneren ein so großer Druck, dass das darin befindliche Wasser erst bei 120 °C zu sieden beginnt, sodass die Speisen schneller und schonender gegart werden können. Ein Druckventil im Deckel des Topfes zeigt dabei an, wann die notwendige Temperatur erreicht ist. Während viele Lebensmittel direkt in der Flüssigkeit zubereitet können, bietet ein Einsatz zusätzlich die Möglichkeit, empfindliche Speisen im Dampf zu garen. Viele Kochrezepte für den Schnellkochtopf kombinieren beides: Während im eigentlichen Topf das Fleisch zubereitet wird, kann in dem Dämpfeinsatz die Gemüsebeilage erhitzt werden.

Fleisch aus dem Schnellkochtopf

Der Klassiker aus dem Schnellkochtopf ist ein leckeres Gulasch, das dank der sanften Zubereitungsmethode besonders saftig wird. Aber auch Braten lassen sich problemlos im Schnellkochtopf garen. Dazu muss lediglich das Fleisch zunächst rundherum angebraten und dann abgelöscht werden. Dabei ist es wichtig, sich bei der Wasserzugabe an die empfohlene Menge zu halten, damit nichts anbrennen kann. Die Garzeit richtig sich nach der Größe und Art des Bratenstücks und nach dem verwendeten Schnellkochtopf-Modell. Besonders zeitsparend ist der Schnellkochtopf, wenn fettreiches Fleisch wie beispielsweise ein Schweinebraten zubereitet wird.

Gemüse im Schnellkochtopf zubereiten

Besonders praktisch ist der Schnellkochtopf auch, wenn es darum geht, Gemüse so zu garen, dass die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe nicht verloren gehen. Robuste Sorten wie Kartoffeln und Kürbis können dabei direkt im Wasser erhitzt werden. Für Brokkoli, Zucchini und andere empfindlichere Gemüsearten empfiehlt sich die Verwendung eines gelochten Einsatzes, in dem sie im Dampf gegart werden können. Dabei gilt es lediglich darauf zu achten, dass der Topf vor dem Öffnen etwas abkühlen kann, damit das Gemüse nicht zusammenfällt. Etwas robuster, aber ebenfalls perfekt für den Schnellkochtopf geeignet sind Bohnen und alle anderen Hülsenfrüchte und auch Getreidekörner, die durch das Dampfgaren weich und locker werden, ohne ihren Biss zu verlieren.

Süße Leckereien

Ein Schnellkochtopf kann jedoch nicht nur für die Zubereitung von deftigen Gerichten verwendet werden. Mit frischem Obst und etwas Fantasie können auch Desserts und andere fruchtige Köstlichkeiten zubereitet werden. Äpfel, Birnen und Pflaumen, aber auch exotische Früchte wie Mango oder Ananas können mit einem Schnellkochtopf im Handumdrehen zu einem leckeren Kompott gekocht werden, das im Sommer das Eisdessert abrundet und im Winter zu Pfannkuchen gereicht werden kann. Auch zum Entsaften kann der Schnellkochtopf genutzt werden. In diesem Fall wird das Obst mit etwas Zucker in den Dampfeinsatz gegeben und Wasser in den Topf gefüllt. Nach dem Ende der Garzeit kann der fertige Saft noch heiß in Flaschen gefüllt oder zu Gelee weiterverarbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar