Krautkrapfen – gut gebraten - Rezept

Menge: 1 keine Angabe vorh.

Zutaten:
500 g Weizenmehl (1/2 grob, 1/2 fein)
2 Eier
1 l Wasser
Salz
1000 g Sauerkraut
150 g rohes Wammerl 80 g Schweineschmalz
Kuemmel
Salz
Schweineschmalz
Mehl

Nudelteig: Siehe Anhang 1

Geröstetes Sauerkraut: Siehe Anhang 2

Nudelteig herstellen und diesen halbieren (= 2 Fladen). Nun, jede
Hälfte sehr duenn zu einem Fladen ausrollen. Das kalte, geröstete
Sauerkraut gleichmässig auf die Fladen verteilen und zu einer Nudel
zusammenrollen. Dann ca. alle 5-6 cm abschneiden. Die Krapfen stehend
ins heisse Schweineschmalz in einer Pfanne setzen und bei mittlerer
Hitze beidseitig braten. Aus den beiden Fladen ergeben sich ca. 20-24
Krapfen.

Variante 2: Krautkrapfen – in der Bruehe gegart

Die Zutaten wie bei Variante 1 zubereiten, nur diese *nicht* in Fett
braten. In einen flachen Topf ca. 3 cm hoch, heisse Fleischsuppe
hineingeben und dann die rohen Krapfen hineinstellen. Den Topf
abdecken und ziehen lassen – nicht die Krapfen umdrehen! Eine ganze
Zwiebel in Ringe schneiden und in Butterschmalz bräunen. Die
gebräunten Zwiebelringe ueber die Krapfen verteilen, abdecken und
nochmals ziehen lassen bis sie gar sind.

Anhang 1: Nudelteig:


Aus Mehl, Eier, Wasser und einer Prise Salz einen Teig bereiten, den
man auf einem bemehlten Nudelbrett knetet.

Anhang 2: Geröstetes Sauerkraut:


Als erstes, das Sauerkraut (wenn nass) ausdruecken. Das rohe Wammerl
in feine Wuerfel schneiden und mit Schweineschmalz anrösten. Hinzu kommt
das Sauerkraut und wird kräftig daruntergemischt, damit das Wammerl
gleichmässig verteilt ist. Mit Kuemmel und Salz wuerzen und gut anrösten.

* Quelle: Allgäuer Kueche von Brigitte Haag,
Agrar-Verlag Kempten/Allgäu
** Gepostet von: Volker Englisch

Stichworte: Nudeln, Sauerkraut, Krapfen

Schreibe einen Kommentar