Donauwelle - Rezept

Donauwelle ist eine leckere Torte aus Rührteig. In den neuen Bundesländern war die Donauwelle als Schneewittchenkuchen oder Schneewittchentorte bekannt. Der Teig besteht aus hellen und dunklen Schichten und sie enthält hauptsächlich Sauerkirschen, Kakao und Buttercreme. Durch das Einsinken der Kirschen beim Backen entstehen die wellenförmigen Verwirbelungen zwischen dem hellen und dunklen Teigen. Schneidet man die Torte an, sieht man an der Schnittkante die wellenartige Struktur. Auch wenn es keinen Nachweis gibt, dass der Name vom Fluss Donau abstammt, kann man doch davon ausgehen, dass das Wellenmuster im Teig und auch im Schokoladenguss den berühmten Fluss als Vorbild hatte. Weitere schöne Backrezepte gibt es nicht nur auf unserer Seite, sondern auch auf frag-mutti.de

Die Zutaten für die Donauwelle sehen wie folgt aus

Zutaten für den Teig:

  • 350 g Mehl
  • 175 g Zucker
  • 175 ml Öl
  • 175 ml Milch
  • 3 Eier
  • 2 EL Kakaopulver
  • 3 TL Backpulver
  • 1 EL Milch
  • 1 Glas Sauerkirschen – abgetropft

Zutaten für die Creme:

  • 400 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanille Puddingpulver
  • 250 g Butter
  • 2 EL Zucker

Zutaten für die Glasur:

  • 3 EL Nutella
  • 200 g Schokolade – Zartbitter
  • 1 EL Öl

Zubereitung Donauwelle

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach
Brennwert: pro Portion 300 kcal

  • Zuerst nehmen wir eine große Rührschüssel und geben die Butter hinein und lassen diese einige Zeit weich werden. Nehmen Sie eventuell die Butter schon 1 Stunde vor der Zubereitung des Kuchens aus dem Kühlschrank.
  • In eine andere Schüssel geben wir 50 ml Milch und den Zucker hinein und verrühren das Ganze.
  • Nun das Puddingpulver dazugeben und weiter verrühren.
  • Den Rest der Milch kochen wir in einem Kochtopf auf und geben das angerührte Puddingpulver hinein, lassen das Ganze kurz erneut aufkochen und gießen es in eine Schüssel um.
  • Wir legen nun Frischhaltefolie auf den noch warmen Pudding. Achten Sie darauf, dass keine Luftblasen zwischen Frischhaltefolie und Pudding entstehen. Die Folie sollte also ganz glatt aufliegen.
  • Wir lassen den Pudding nun bei normaler Raumtemperatur gut abkühlen.
  • Dann fetten wir ein tiefes Backblech ein und legen es mit Backpapier aus.
  • Währenddessen heizen wir den Backofen auf 180 Grad C (Ober-/Unterhitze) vor.
  • Nun rühren wir die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel an und gießen das Öl dazu. Immer gut verrühren.
  • Dann mischen wir das Backpulver und das Mehl und geben es mit der Milch abwechselnd unter die Eiercreme.
  • Die Hälfte von dem Teig geben wir nun auf das Backblech und streichen es glatt.
  • Den übrig gebliebenen Teig verrühren wir nun mit der Milch und dem Kakao und streichen diese Mischung über den Teig.
  • Anschließend verteilen wir die Sauerkirschen gleichmäßig darauf.
  • Ist der Backofen nun ausreichend vorgeheizt, backen wir die Donauwelle gut 25 bis 30 Minuten.
  • Ist der Kuchen fertig gebacken nehmen wir den Kuchen mit dem Backpapier vom Blech und ziehen ihn vorsichtig auf einen Ofenrost, damit er abkühlen kann.
  • Die Butter sollte mittlerweile warm und weich geworden sein. Diese geben wir nun in eine Schüssel und rühren sie cremig durch.
  • Der Pudding sollte nun auch ausgekühlt sein. Nun nehmen wir die Frischhaltefolie ab und geben nun den Vanillepudding Löffel für Löffel unter die Butter und rühren dabei immer gut um.
  • Ist der Kuchen nun auch gut abgekühlt, streichen wir die Creme-Mischung nun auf den Kuchen.
  • Kommen wir nun zu dem Guss. Wir nehmen nun einen Kochtopf und geben ausreichend Wasser hinein und lassen es aufkochen und schmelzen darin die Zartbitterschokolade in der Verpackung. Ist die Schokolade geschmolzen, gießen wir das Wasser ab und geben die Schokolade in den Kochtopf. Dazu dann das Öl und Nutella geben und einrühren.
  • Diesen Guss geben wir nun gleichmäßig über den Kuchen und streichen diesen mit einem Messer oder Teigschaber schön glatt. Mit einer Gabel streichen wir nun ein Wellenmuster in die Schokoglasur.
  • Dann stellen wir den Kuchen möglichst kalt, am besten in einen Kühlschrank und lassen ihn fest werden.

Guten Appetit mit diesem schönen Rezept der Donauwelle.