Diese Maßnahmen fördern das gesunde Kochen daheim

Es ist vielleicht der häufigste Neujahrswunsch der Deutschen – eine bessere, gesunde Ernährung. Bei den meisten Menschen bleibt es beim frommen Wunsch und schon bald stellen sich die alten Ernährungsgewohnheiten wieder ein. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Die Vorstellung, dass eine gesündere Lebensweise zudem deutlich teurer kommt, ist ebenfalls falsch.
Was bedeutet es eigentlich, sich gesund zu ernähren? Welche Speisen gehören bei einer ausgewogenen Ernährung auf den Einkaufszettel? Dieser Ratgeber bringt Licht ins Dunkel der gesunden Küche.

Diese Maßnahmen fördern das gesunde Kochen daheim

Diese Maßnahmen fördern das gesunde Kochen daheim

Essen für Leib und Seele

Die Aufnahme von Lebensmittel erfolgt für viele Bundesbürger einzig aus dem Grund, den Hunger zu stillen. Im stressigen Arbeitsalltag schnell etwas in den Magen – das ist der Gegensatz einer gesunden Ernährung. Essen und Trinken hält sprichwörtlich Leib und Seele zusammen – ohne eine bewusste und gesunde Ernährung stehen Leib und Seele jedoch nicht im Einklang.
Eine gesunde Ernährung ist der bewusste Verzicht auf schädliche Lebensmittel und der Griff zu gesunden Speisen. Für den Einkaufszettel bedeutet das: mehr pflanzliche Lebensmittel als tierische Produkte. Möglichst wenig Fett, Salz und Zucker und idealerweise gar keine künstlichen Produkte. Sich gesund ernähren bedeutet nicht, bewusst den Verzicht zu leben. Die Angebotspalette an Lebensmitteln ist so vielfältig, da macht gesunde Ernährung Spaß.

Nicht vegetarisch, aber kein Pflanzenfresser

Die Deutschen lieben Fleisch, in allen Formen und Variationen landen Fleischgerichte auf dem Teller. Zu einer gesunden Ernährung gehört es vor allem, weniger tierische Produkt zu verzehren. Niemand muss vegetarische Gerichte kochen.
Fleisch darf auch weiterhin zum Speiseplan zählen. Bei der Auswahl ist jedoch auf verträglichere Sorten zu achten. So gilt Geflügelfleisch gemeinhin als leichter verdaulich als Rind- oder Schweinefleisch. Idealerweise landet zudem frisches Fleisch auf dem Teller und nicht industrielle Wurstware. Fettarme Fleischsorten aus der Region sind perfekt für einen gesunden Lebensstil.

Fisch und andere tierische Produkte

Besser als Fleisch ist bei einer gesunden Ernährung Fisch. Die verschiedenen Fischsorten sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die substanziell für den menschlichen Körper sind. Fisch ist zudem reich an Jod und Selen, zwei Mahlzeiten pro Woche sind ideal. Frischer Seefisch ist dabei deutlich gesünder als weiterverarbeitete Produkte.
Zum Ernährungsplan dürfen ferner auch Milch und Eier zählen. Milch ist gerade bei Kindern im Wachstum ein unersetzbarer Lieferant von Calcium. Eier sind zwar reich an Cholesterin, aber auch reich an ungesättigten Fettsäuren und anderer wichtiger Nährstoffe.

Viel Obst und Gemüse

Nirgendwo ist die Vielfalt an Speisen so groß wie bei Obst und Gemüse. In den Verkaufsregalen ist definitiv für jeden Geschmack etwas dabei. Für eine gesunde Ernährung sind sehr viel Obst und Gemüse obligatorisch. Im Schnitt fünf kleine Portionen am Tag sind perfekt. Die pflanzlichen Lebensmittel sind sehr gesund und reich an natürlichen Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen. Sie sind zudem leicht verdaulich und unheimlich bekömmlich.
Obst sollte am besten immer roh verzehrt werden oder zu einem leckeren Saft oder Smoothie ohne Zusätze wie Zucker verarbeitet werden. Schon zum Frühstück sollte eine Portion Obst zählen. Bei der Zubereitung von Gemüse ist schonendes Gares empfehlenswert. Je kürzer Wurzeln, Rüben und Co. gegart werden, umso mehr Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Gemüse aus der Konserve ist tabu, besser zu gefroren Produkten greifen, wenn frisches Gemüse nicht zur Auswahl steht.

Gesund bedeutet nicht teuer

Die Auswahl frischer Speisen ist ein wichtiger Beitrag zum gesunden kochen. Darüber hinaus gibt es – wie der Blog verrät – weitere Möglichkeiten zum gesunden Kochen. Ein guter Essensplan hilft bei der Organisation und liefert Ideen für neue Speisen. Mit dem Plan lässt sich auch der Einkaufszettel viel besser planen. Ein Beitrag zum gesunden Kochen ist aber auch der Griff zu regionalen Speisen und die komplette Verwertung der Lebensmittel.

Schreibe einen Kommentar