Beim Grillen einen Anzündkamin benutzen

Wenn im Sommer oder schon im Frühjahr die Grillsaison beginnt, stellt sich nicht nur die Frage, was man auf den Grillrost legt, sondern auch, wie man am besten die Holzkohle oder Briketts möglichst schnell zum Durchglühen bringt, damit man die leckeren Grillwürste und Fleisch auflegen kann. Es gibt mehrere Techniken und Möglichkeiten.

Beim Grillen einen Anzündkamin benutzen

Beim Grillen einen Anzündkamin benutzen

In unserem Ratgeber „Beim Grillen einen Anzündkamin benutzen“ wollen wir Ihnen das Anzünden der Kohle mit einem sogenannten Anzündkamin näherbringen. Viele Profis schwören auf die einfache und praktische Handhabung. Vorbei die Zeiten, dass man mit einem Haarföhn, Stück Pappe oder Kehrschaufel Sauerstoff an die entflammten Kohlen fächelt. Mit einem Anzündkamin als Grillzubehör können Sie Ihre Grillkohlen und Briketts einfacher, schneller und sicherer anzünden. Die Vorteile und Handhabung eines Anzündkamins erklären wir Ihnen nachfolgend in diesem Artikel.

Wie funktioniert der Anzündkamin? – Anleitung

Der Anzündkamin ist aus Metall und sieht aus wie ein übergroßer Becher mit Haltegriff. Er ist oben offen und unten befindet sich im Boden ein grobes Gitter. Man schüttet die Grillkohle oben hinein und sie fällt dank des Gitters nicht durch, sondern bleibt auf ihm liegen. Dann entflammt man Grillanzündwürfel, Eierpappkartons oder zusammengeknülltes Zeitungspapier direkt im Grill und stellt dann den Anzündkamin mit den Kohlen auf die Flammen. Das Feuer erhitzt diese und erwärmt dabei auch die Luft. Warme Luft steigt bekanntlich nach oben. Also strömt frische sauerstoffreiche Luft von unten nach und drückt sozusagen die erhitzte Luft und die Flammen nach oben in die Kohlen bzw. Briketts. Dieser Effekt nicht sich Kamineffekt, daher auch der Name dieses Grillzubehörs. Dadurch glüht nach und nach die Kohle komplett durch. Da die Frischluft immer weiter nachströmt, ist bei ausreichend Grillanzünder ein Zufächeln von Sauerstoff unnötig.
Man kann sich also beruhigt mit einem Bier in die Sonne setzen und entspannt abwarten, bis die Holzkohle gut und gleichmäßig durchgeglüht ist. Dass die Kohlen soweit sind, erkennen Sie daran, dass die oberste Kohlenschicht im Anzündkamin mit einer weißen Schicht überzogen ist. Dann schüttet man die glühenden Kohlen aus dem Anzündkamin direkt in den Grill, legt den Rost auf und kann das Grillfleisch und die Würste auflegen. Da beim Ausschütten der Kohlen Funkenflug droht und die Hitze wahrscheinlich recht hoch ist, empfiehlt es sich einen feuerfesten Grillhandschuh oder Küchenhandschuh zu tragen.

Vorteile eines Anzündkamins

Wie bereits erwähnt, glüht die Kohle in einem Anzündkamin viel rascher und gleichmäßiger durch, als wenn man die Holzkohlen, lose zu einer Pyramide aufgeschichtet, in den Grill stapelt und mit Brandbeschleuniger oder Zeitungspapier entzündet. Wenn man dann die Kohlen in den Grill schüttet und sie verteilt, haben Sie eine viel gleichmäßigere Hitze im gesamten Grill. Das Grillgut wird auf dem Grillrost also ebenfalls sehr regelmäßig durchgegrillt.
Da der Grillanzünder nicht in direkten Kontakt mit der Holzkohle kommt, haben Sie hier auch einen gesundheitlichen Vorteil.

Achten Sie auf Qualität beim Kauf eines Anzündkamins

Wenn Sie häufiger und gerne grillen, dann achten Sie darauf, einen hochwertigen Anzündkamin zu kaufen. Die besseren Modelle rosten nicht, sind stabiler und haben oben oft einen zusätzlichen Bügel, der Ihnen mehr Sicherheit und Erleichterung beim Ausschütten der Kohlen bietet.

Interessante Videos zum Thema Anzündkamine



Schreibe einen Kommentar