Anwendung und Wirkung des Superfoods Gerstengras

Gerstengras wird nicht umsonst als Superfood bezeichnet. Es beinhaltet eine Vielzahl an Vitalstoffen (wie Vitamine, Mineralien, Enzyme und Antioxidantien) und besitzt eine sehr hohe Nährstoffdichte, die einen positiven Einfluss auf den menschlichen Körper hat. Wissenschaftliche Studien belegen die heilende Wirkung bei vielen Leiden und Erkrankungen. Besonders bei chronischen Darmerkrankungen hat es eine nachgewiesene positive Wirkung. Im Handel erhalten sie Gerstengras als Drink, in Pulverform, aber auch in praktischen Kapseln, zum Herunterschlucken. Sie können das Gerstengras sogar zu Hause selber anbauen, ernten und weiterverarbeiten. Nachfolgend erklären wir Ihnen, was alles im Gerstengras steckt und gegen was es helfen soll.

Anwendung und Wirkung des Superfoods Gerstengras

Anwendung und Wirkung des Superfoods Gerstengras

Gesundheitliche Wirkungen von Gerstengras

Gerstengras hat auf vielerlei Leiden und Beschwerden nachweislich einen positiven Einfluss. Voraussetzung ist, dass Sie das Gerstengras ausreichend dosiert und regelmäßig einnehmen. Darmerkrankungen, wie z.B. Colitis ulcerosa: Da Gerstengras entzündungshemmend wirkt, kommt es auch bei chronischer Darmerkrankung, wie z.B. Colitis ulcerosa zum Einsatz. Nicht nur Heilpraktiker empfehlen Gerstengras, sondern auch immer mehr Schulmediziner sind von diesem starken Superfood überzeugt. Da es eine Vielzahl an Vitalstoffen enthält, erhält der menschliche Körper diese bei regelmäßiger Einnahme ausreichend zugeführt. Dieses ist besonders bei Darmerkrankungen sinnvoll, die mit Durchfällen und Blutungen einhergehen, durch die im Übermaß Mineralien und Vitamine ausgeschwemmt werden. Aber nicht nur das. Gerstengras hat weitere positive Auswirkungen auf den Darm. Wie Heilerde, kann es aufgrund seiner hohen Bindefähigkeit Toxine (Gifte) im Darm binden und damit die Darmflora stärken. Übersäuerung: Gerstengras kann den Säure-Basenhaushalt regulieren. Da es im menschlichen Körper basisch wirkt, kann es schädigende Säuren im Organismus neutralisieren und ausleiten. Übersäuerte Menschen können also von Gerstengras profitieren. Entzündungen und Infektionen: Nachweislich hat Gerstengras eine entzündungshemmende Wirkung. Die reichlich enthaltenen Antioxidantien schützen die menschlichen Zellen vor freien Radikalen. Außerdem stärkt es das Immunsystem.

Das sind die Inhaltsstoffe von Gerstengras

Wie eingangs bereits erwähnt enthält Gerstengras eine große Menge an wertvollen Vitalstoffen, wie Vitamine, Mineralien, Enzyme, Flavonoide und Proteine, wie z.B.: Vitamin C (Ascorbinsäure): In Gerstengras ist viel Vitamin C enthalten. Gelten Orangen als sehr vitaminreich, so enthält Gerstengras bis zu 7 Mal so viel. Vitamin C fungiert im menschlichen Organismus als Radikalfänger (Antioxidans). Wir Menschen können Vitamin C nicht selbst produzieren und sind auf Zufuhr durch die Nahrung angewiesen. Zudem können wir dieses Vitamin nicht speichern. Es sollte also regelmäßig über Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Vitamin B1 (Thiamin): Gerstengras enthält auch eine ordentliche Portion Vitamin B1. Unser Organismus benötigt dieses wichtige Vitamin für den Stoffwechsel. Mit Vitamin B1 kann der Körper aus Kohlenhydraten Energie herstellen. Dieses benötigen wir, vor allem beim Sport oder körperlicher Anstrengung. Vitamin B1 aus dem Gerstengras wird ebenfalls für eine einwandfreie Funktion unserer Nerven benötigt. Kalzium: Gilt Milch von Kühen doch als der Calcium-Lieferant schlechthin, so kann Gerstengras hier richtig zeigen, was in ihm steckt. Sage und schreibe 11 Mal höher ist der Calcium-Anteil im Gerstengras im Vergleich zu Kuhmilch. Der Körper benötigt Calcium, in Verbindung mit Vitamin D3 zum Erhalt von Zähnen und Knochen. Bei einem Mangel kann Osteoporose (Knochenschwund) drohen. Zink: Zink spielt bei der Wundheilung und für die Immunabwehr eine sehr große Rolle. Es sollte dem menschlichen Körper immer in ausreichendem Maße vorliegen. Eisen: Das wichtige Eisen ist ebenfalls reichlich im Gerstengras vorhanden. Da Eisen im hohen Maß am Transport von Sauerstoff im Körper verantwortlich ist, kann ein Eisenmangel zu Müdigkeit und Schlappheit führen. Kaputt und brüchige Nägel und blasse Schleimhäute sind ein weiteres Symptom von Eisenmangel, der mit regelmäßiger Zufuhr an Gerstengras schnell ausgeglichen werden kann. Flavonoide: Diese sekundären Pflanzenstoffe haben entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Chlorophyll: Chlorophyll ist an sich ein grüner Farbstoff, der Gras und andere Pflanzen grün aussehen lässt. Auf den Organismus hat Chlorophyll eine positive Wirkung auf die Blutzellenerneuerung und Wundheilung. Lunasin: Der eher unbekannte Wirkstoff Lunasin ist ebenfalls im Gerstengras vorhanden. Es kann die Vermehrung von Hautkrebszellen, Prostatakrebs und Brustkrebs stoppen. Einige Studien zeigen hier nachweislich eine positive Wirkung vom Superfood Gerstengras.

Gesünder Leben mit Gerstengras

Wie Sie sehen besitzt das Superfood Gerstengras eine Vielzahl an Vitalstoffen, die diverse Erkrankungen und Symptome des menschlichen Körpers heilen und die Gesundheit erhalten können.



Datum der Veröffentlichung:
2. August 2016

Anzahl Views: 61x

Schlagworte:

Antioxidantien Ascorbinsäure Chlorophyll Eisen Enzyme Flavonoide Gerste Gerstengras Gesundheit Heilung Kalzium Krebs Mineralien Proteine Superfood Thiamin Vitalstoffe Vitamin B1 Vitamin C

Suchbegriffe: