10 Gewürze, die gut schmecken und Heilkräfte besitzen

Tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes und verwenden in der Küche Gewürze, die Ihre Gesundheit fördern. Einigen Gewürzen wird sogar nachgesagt, dass diese Beschwerden lindern und auch das Immunsystem stabilisieren können. Welche Gewürze wie wirken und wobei Sie diese verwenden können, erfahren Sie jetzt.

1. Cayennepfeffer

10 Gewürze, die gut schmecken und Heilkräfte besitzen

10 Gewürze, die gut schmecken und Heilkräfte besitzen

Der Cayennepfeffer verfügt über ein hohes Maß an Vitamin A. Ihm wird nachgesagt, dass er Erkältungen lindert und den Stoffwechsel anregt. Der Cayennepfeffer ist dabei nichts anderes als fein gemahlene Chilischoten. Er wird sehr gerne zu Nudel-, Fisch- und Fleischgerichten verwendet. Außerdem dürfen Sie den Cayennepfeffer überall dort verwenden, wo Sie einen Hauch Schärfe erhalten möchten. Cayennepfeffer ist außerdem während einer Diät sehr wirksam, da die Schärfe dazu beiträgt, dass Kalorien schneller verbrannt werden. Wärme bzw. Schärfe fördert im Allgemeinen außerdem die Durchblutung.

2. Chili

Chili ist ebenfalls mit einer gewissen Schärfe versehen und somit regt auch Chili den Stoffwechsel an. Die Durchblutung wird gefördert und Kalorien schneller verbrannt. Außerdem tötet Chili einige Krankheitserreger ab. Durch die Eigenschaften des Chilis wird die Verdauung unterstützt und gefördert. Bei einer äußerlichen Anwendung von Chili werden schmerzhafte Körperbereiche gelindert. Bekannt sind Salben und Cremes mit dem Wirkstoff Chili. Würzen können Sie Currygerichte und Gemüse mit dem fantastischen Gewürz.

3. Fenchelsamen

Fenchel wird bereits bei kleinen Kindern verwendet, wenn diese kleine Erkrankungen vorweisen. Dem Fenchelsamen können Sie als Tee zubereiten, wo er gegen Blähungen sowie Husten wirken soll. Verzehren stillende Mütter den Fenchelsamen wirkt der Fenchelsamen milchbildend. Der Fenchelsamen kann in der Küche Gemüse, Garnelen oder auch Grillfleisch eine aromatische Würze verleihen.

4. Gewürznelken

Gewürznelken in eine Orange oder Zitrone gesteckt vertreibt lästige Stechmücken und weiteres Ungeziefer. Doch auch in der Küche verfügen die Gewürznelken über eine sehr gute Eigenschaft. Gewürznelken enthalten ätherische Öle, die zum einen antibakteriell wirken. Außerdem regen die Gewürznelken den Appetit an und sorgen zugleich dafür, dass die Verdauung angeregt wird. Ebenfalls wird den Gewürznelken eine schmerzstillende Wirkung nachgesagt. Gewürznelken können in Lebkuchen vor, verleihen Rotkohl ein herrliches Aroma und passen sehr gut zu pikanten Sausen.

5. Kardamom

Kardamom ist in fantastisches Gewürz, welches Currygerichten und auch Kuchen und Gebäck eine aromatische Note verleiht. Die ätherischen Öle, die sich in dem Gewürz befinden, regen den Appetit an und helfen sogar bei Menstruationsbeschwerden.

6. Kreuzkümmel

Der Kreuzkümmel findet fast überall in der Küche einen Platz. Es gibt verschiedene Brotsorten, die mit dem Kreuzkümmel gewürzt werden. Ebenfalls passt der Kreuzkümmel hervorragend zu Kohlgerichten oder zu Hülsenfrüchten. Ebenfalls bestens geeignet sich Currygerichte. Der Kreuzkümmel regt den Stoffwechsel an und verhilft dazu, mehr Kalorien zu verbrennen. Außerdem lindert Kreuzkümmel Koliken, Blähungen und Krämpfe. Er regt zudem die Magen- und Gallensaftsekretion an. Kreuzkümmel fand bereits vor 4000 Jahren, in der syrischen Küche begeisterte Anhänger.


7. Kurkuma

Kurkuma nennt sich ebenfalls der gelbe Ingwer, da er zur Familie des Ingwers gehört. In den asiatischen Ländern findet sich Kurkuma sehr oft in speziellen Gerichten. Asiatische Nudeln und auch Currygerichte werden mit Kurkuma verfeinert. Ihm wird außerdem eine Stärkung von den Verdauungsorganen nachgesagt. Das seltene Gewürz erhalten Sie zum Beispiel im Online Shop für Biogewürze bei Rimoco.de.

8. Muskatnuss

Die Muskatnuss ist ebenfalls ein unabkömmliches Gewürz in der deutschen Küche. Kartoffelpüree muss einfach mit einem Hauch Muskatnuss verfeinert werden, um eine würzige Note zu erhalten. Ebenfalls werden Wirsing und Kohlgerichte mit der Muskatnuss verfeinert. Die Muskatnuss verfügt über eine herzstärkende und kräftigende Eigenschaft. Überdies wird das Verdauungssystem gestärkt. Durch seine beruhigende Wirkung sollte er daher als regelmäßiges Gewürz in der Küche verwendet werden. Wird etwas Muskatnuss in erhitze Milch gegeben, wirkt er dort sogar einschläfernd.


9. Paprika

Paprika ist in der Küche unverzichtbar. Tomatensoßen, Braten, Gulasch oder Brathähnchen werden mit Paprika gewürzt, sodass die Gerichte wunderbar aromatisiert schmecken. Bereits 100 Gramm Paprika enthalten 30 mg Vitamin C und auch Beta Carotin. Durch diese Bestandteile wirkt Paprika gegen Erkältungen und lindert dessen Symptome. Der Scharfmacher, der in der Paprika enthalten ist, wirkt antibakteriell und sorgt für eine gute Durchblutung.

10. Schwarzer Senf

Schwarzer Senf ist eigentlich ein wunderbares Gewürz, welches zu wenig in der Küche verwendet wird. Aus den gemahlenen Senfkörnern wird meist eine aromatische Würzpaste hergestellt. Diese dient dann als Tafelsenf oder Mostrich. Der schwarze Senf passt optimal zu Lamm und allen Gerichten, die nur kurz angebraten werden. Die Senfkörner enthalten natürlich Senföl und ätherische Öle. Ebenfalls vorhanden sind Vitamin C und Zink. Er wirkt perfekt bei Rheuma und Verdauungsproblemen.

Schreibe einen Kommentar